Frühling in Gerês

Die Welt ist schlecht. Die der anderen jedenfalls, die morgens mit weniger Licht und Heiligkeit erwachen müssen.

Das Hotel Sao Bento da Porta Alberta wird jetzt nicht mein Lieblingshotel, aber ich habe immerhin sehr gut geschlafen.

Die Kirche gegenüber ist ein Juwel, von außen betrachtet. Innen ist sie etwas kitschig.

Selbstportrait mit Dame.

Ok, wenig Selbstportrait mit viel Dame.

Der Ausblick ist fantastisch.

Nach dem Frühstück fahren wir los zum Miradouro da Ermida. Herrlich! Es ist Frühling.

Hier möchte man wohnen.

Na gut, Du darfst auch hier wohnen.

Was hältst Du von dem Haus dort unten?

Dann verschwindet Silke auf Schusters Rappen im Dickicht. Na hoffentlich findet sie wieder raus.

Ich schau mir auf dem Rückweg noch ein Miradouro an und fahre dann über Braga und Porto nach Coimbra.

Meine Unterkunft versteckt sich im Stadtplan. Hm, hier scheint es nicht zu sein.

Wo zum Teufel muss ich hin?

Wobei es schön fotogen ist hier.

Ah, jetzt begreife ich! Dort, die Tür mit dem roten Stiefel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s