Vierundachtzig Jahre und kein bisschen satt

Die Mama inspiziert ihre Geburtstagstafel. Steht alles akurat an seinem Platz?

Auch der Maestro macht schon die Finger lang.

Was den Hund mit einer gewissen Spannung erfüllt.

Ich genieße einstweilen die wohlverdiente Ruhe.

Dann gibt es Kaffee und Kuchen.

Jetzt geht’s rund.

Ela scheint skeptisch, ob der Kartoffelsalat reicht.

Dann wird der Braten angeschnitten.

Nach der Speise wird der Koch vom Ingenieur gelobt.

Ein schöner Ort, wir kommen wieder … vielleicht (man sollte nie zuviel versprechen).

Wir reisen ab, zurück bleibt eine breite Familie.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s