Valldemossa: UNESCO-Weltkommerzerbe

Frühmorgens brause ich nach Valldemossa, um wenigstens ein Frühstück einzunehmen.

Fünf Euro für einen Cappuchino? Ich wollte das Lokal nicht kaufen!

Das Gran Café in Valldemossa ist ok, aber viel zu teuer.

Ich betrete das Kloster, das ziemlich spektakulär erscheint – auch viel zu teuer.

Trotz der 10 Euro Eintritt, besuchenswert.

Ein irres Gebäude.

Einfach schön.

Was die Riesen dort sollen, weiß ich nicht.

Aber die Bibliothek ist sehr schön.

Aber auch hier grassiert die Kommerzialisierung. Warum?

Ein sehr schöner Balkon.

Ein sehr schönes Tal.

Ein sehr schönes Schreibpult.

Ein Museum mit Büchern über ferne Inseln.

Eine mittelalterliche Apotheke.

Und ein sehr schöner Garten.

Dann besuche ich das Meer.

Das Meer ist eigentlich überall am schönsten.

Von diesem Turm aus ist die Aussicht schon spektakulär.

Vor allem auch die Absicht!

Nein, das ist keine Fotomontage.

Ein schönes Eiland.

Trotz all der Touristen.

Findet auch der Kater in Port de Valldemossoa.

Gestern hatten wir hier Paella mit Mosquitos. Brrr.

Ein schöner Hafen.

Von dieser Straße aus betrachtet.

Ich warte auf den Sonnenuntergang.

Dann ab nachhause.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s