Valence – Lamastre – Ardèche

Wir stehen mit den Hühnern auf, um rechtzeitig in Valence zu sein.

Wir sind auch rechtzeitig am Bahnhof in Valence, allerdings am falschen.  Das mit dem Markt in Lamastre klappt trotzdem noch.

 

Gestärkt von Ziegenkäse und solchem Zeug starten wir unsere Expedition.

Wobei die Orientierung von Anfang an schwierig ist.

Wir spazieren an unserer Boulangerie auf und ab und finden schließlich den Weg in den Wald.

Dort vorn zwischen den Häusern biegen wir rechts ab.

Dann einfach hoch. Oder vielleicht doch wieder runter?

Schließlich kriegen wir aber die Kurve und es geht bergan.

Wir erreichen den Gipfel. Von da an geht’s nur noch bergab.

Die Bäume sind kopflos und lassen die Schultern hängen. Die Arme sind ab.

Eine alte Châtaigneraie aalt sich borkig in der Frühlingssonne.

Trotzdem ist die Belle Epoche passé.

Aber das Grün bricht durch, in allen Schattierungen.

Schließlich bricht die Nacht herein.

Was irgendwie finster ist.

Aber die Aussicht auf morgen bleibt ungetrübt.

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s